Kaffeevollautomat Test 2015 – die Testsieger

Die besten Kaffeevollautomaten im Test 2015

1. Platz DeLonghi ECAM 22110B (Testsieger)

DeLonghi ECAM 22110B im Test

Der DeLonghi ECAM 22110B ist der Testsieger in unserem Kaffeevollautomat Test 2015. Dieser äußerst leistungsstarke und optisch sehr schöne Kaffeevollautomat ist für Bohnen und Pulver geeignet. Der Kaffee-Geschmack ist sehr gut, die Reinigung und Wartung des Gerätes sehr einfach. Wir können Ihnen diesen Kaffeevollautomaten nur wärmstens empfehlen.

zum Test des DeLonghi ECAM 22110B Kaffeevollautomat

2. Platz DeLonghi ESAM3000.B

DeLonghi ESAM3000.B Kaffeevollautomat Test

In unserem Kaffeevollautomat Test hat uns auch der DeLonghi ESAM3000.B vollständig überzeugt. Diese Maschine bietet ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ist vorallem für den tagtäglichen Gebrauch absolut zu empfehlen. Mehr zum Kaffeevollautomat im ausführlichen Test.

zum Test des DeLonghi ESAM3000.B Kaffeevollautomat

3. Platz DeLonghi ESAM 3200 S

DeLonghi ESAM 3200 S TestDer DeLonghi ESAM 3200 S ist ein weiterer Testsieger im Kaffeevollautomat Test 2015. Ein, wie von DeLonghi gewohntes, wunderschönes Design wird durch einfache Bedienung, sowie leichte Wartung ergänzt. Dieses Modell war eines der leisesten in unserem Kaffeevollautomat Test, mehr dazu im ausführlichen Testbericht.

zum Test des DeLonghi ESAM 3200 S Kaffeevollautomat

4. Platz Saeco HD8751/11

Saeco HD8751/11 im Test

Der beste Kaffeevollautomat von Saeco ist das Modell HD8751/11. Die Kaffeemaschine hat uns in unserem Test restlos überzeugt. Mit dieser Maschine lässt sich auch mühelos ein leckerer Espresso machen. Die Steuerung über das LED-Display sorgt für eine leichte und schnelle Bedienung.

zum Test des Saeco HD8751/11 Kaffeevollautomat

5 Platz Melitta E 970-101

MELITTA E 970-101 im Test

Der MELITTA E 970-101 ist der beste Kaffeevollautomat von Melitta und unser Testsieger. Eine sehr leichte Bedienung, die einfache Reinigung und Wartung und der niedrige Energieverbrauch sind nur wenige Vorteile dieses Gerätes. Besonderer Kauftipp für die Haushalte die etwas mehr Kaffee trinken.

zum Test des MELITTA E 970-101 Kaffeevollautomat

6. Platz Delonghi ESAM5500

 DeLonghi ESAM5500 Kaffeevollautomat Test

Der DeLonghi ESAM5500 ist der letzte Kaffeevollautomat unter den Testsiegern aus unserem Kaffeevollautomat Test 2015. Das ansprechende Design, sowie die leichte Bedienung sind besonders hervorzuheben. Auch hier können wir Ihnen nur empfehlen unseren ausführlichen Test durchzulesen, in diesem erfahren Sie alles wichtige zu diesem Kaffeevollautomat.

zum Test des Delonghi ESAM5500 Kaffeevollautomat

Alle oben genannten Modelle sind uns im Kaffeevollautomaten Test 2015 positiv aufgefallen und zu 100% empfehlenswert.  Lesen Sie am besten jeden unserer Testberichte um einen guten Überblick zu bekommen, wir haben etliche Kaffeevollautomaten in allen Preisklassen im Jahr 2015 für Sie getestet.

Kaffeevollautomat kaufen – worauf achten?

Wer einen Kaffeevollautomaten kaufen möchte, steht vor der Qual der Wahl. Es gibt unzählige Modelle, noch gigantischer fallen die Unterschiede in den Preisen aus: Kaffeevollautomaten können ab rund 100 bis um 10.000 Euro kosten. Die meisten Deutschen entscheiden sich für das Segment zwischen etwa 200 bis 600 Euro, in welchem es sehr leistungsfähige Kaffeevollautomaten gibt.

kaffeebohnen

Kriterien für den Kauf eines Kaffeevollautomaten

Die folgenden Kriterien spielen durchweg eine Rolle beim Kauf eines Kaffeevollautomaten, auch bei günstigen Geräten können sie beachtet werden. Käufer sollten sich allerdings darüber im Klaren sein, dass das unterste Preissegment zumindest eingeschränkte Funktionen, manchmal aber auch kleinere Mängel mit sich bringen kann.

  • Geschmack der Kaffeegetränke: Dies ist wohl das wichtigste Kriterium, es ist nur anhand von Kundenrezensionen feststellbar. Ein guter Kaffeevollautomat führt zum Aha-Erlebnis.
  • Brühgruppe: Diese sollte herausnehmbar gestaltet und damit leicht zu reinigen sein. Das wirkt sich unmittelbar auf den Geschmack aus.
  • Lautstärke: Ein leises Mahlwerk, als „Silent“ oder „Silence“ Mahlwerk klassifiziert, erhöht ganz erheblich den Komfort. Niemand möchte frühmorgens mit der Kaffeezubereitung die ganze Familie aufwecken.
  • Reinigung: Neben der herausnehmbaren Brühgruppe punkten etwas höherwertige Geräte mit automatischen Reinigungsprogrammen. Diese sind unbedingt zu empfehlen, denn eine nicht gereinigte Brühgruppe oder das Milchsystem setzen alsbald Schimmel an.
  • Kaffeevollautomat Test: Beachten Sie die Testergebnisse unseres Kaffeevollautomaten Test 2015, wir stellen Ihnen die besten Kaffeevollautomaten vor.
  • Leistungsaufnahme: Je höher die Leistungsaufnahme in Watt ist, desto schneller wird der Kaffee fertig.
  • Größe des Wassertanks: 1,5 Liter reichen manchem, aber längst nicht jedem Benutzer. Mehr Komfort bieten Geräte mit 1,7 bis 2,0 Litern und auch leicht darüber.
  • Garantie: Die Hersteller geben zwar die Standardgarantie von zwei Jahren, jedoch kann diese durch ein Limit an Tassen begrenzt werden, die der Kaffeevollautomat mitzählt. Hier sollten Nutzer mitrechnen: Wenn sie sehr viel Kaffee trinken, kann der Anspruch schon nach einem Jahr erlöschen.
  • Stromverbrauch: Eine hohe Leistungsaufnahme ist gut, dieser sollten aber Energiesparfunktionen gegenüberstehen. Diese werden bei Geräten ab dem Preisbereich um 300 Euro angeboten. Sie ziehen abgeschaltet gar keinen Strom mehr, im Stand-by ist die Aufnahme außerordentlich niedrig. Heizplatten können viel Strom verbrauchen, was sich nur lohnt, wenn die Tasse dadurch wirklich heiß wird oder bleibt.
  • Tassenvorwärmer: Dieses Komfortdetail muss funktionieren, sonst wird es zum überflüssigen Stromfresser.
  • Der verstellbare Mahlgrad kann den Geschmack von Kaffee entscheidend beeinflussen. Gute Maschinen bringen 12 bis 15 unterschiedliche Mahlgrade mit.
  • Ein höhenverstellbarer Kaffeeauslauf erhöht signifikant den Komfort. Alle Hersteller geben die Höhenverstellung – falls vorhanden – in Millimetern an: Ein Nachmessen der eigenen Latte-Gläser lohnt sich.
  • Verarbeitung und Zuverlässigkeit: Die Verarbeitung bezieht sich auf die Optik, aber auch auf die mechanische Zuverlässigkeit der Teile. Diese werden hohen Belastungen ausgesetzt, zu viel Plastik im Inneren des Kaffeevollautomaten erweist sich also meist als kontraproduktiv.
  • Funktionsvielfalt: Neben der Fähigkeit, Bohnen und Pulver zu verarbeiten, kann der Automat beispielsweise einen Programmspeicher für viele unterschiedliche Geschmacksrichtungen mitbringen. Das leisten Maschinen ab rund 500 Euro.
  • Milchaufschäumsystem: Für passionierte Cappuccino- und Latte-Trinker ist dieses System ein zentraler Punkt beim Kauf eines Kaffeevollautomaten. Es gibt preiswertere Geräte, bei denen die Milch gesondert aufgeschäumt wird, etwas höherwertige Automaten – ab rund 500 Euro – liefern auf Knopfdruck einen Cappuccino oder Latte Macchiato inklusive aufgeschäumter Milch mit perfekter Konsistenz. Wer darauf Wert legt, muss etwas tiefer in die Tasche greifen.

Kaffeevollautomaten: Hersteller De’Longhi

Der italienische Hersteller De’Longhi – in deutschen Produktvorstellungen stets DeLonghi genannt – wurde 1902 gegründet, der Hauptsitz befindet sich heute in Treviso. Bis in die 1970er Jahre war es ein bedeutender Zulieferer für die Hausgeräteindustrie, nach 1977 fokussierte die Firmenleitung auf die gesamte Wertschöpfungskette bei mobilen Haushalts-, Klima- und Heizgeräten. Kaffeemaschinen von DeLonghi gehören zu den bekanntesten Geräten überhaupt und greifen die große Tradition italienischer Baristas auf. Das Unternehmen ist seit 2001 an der italienischen Börse gelistet und bietet als Kernprodukte Kaffeevollautomaten, Espressomaschinen sowie die hierzulande weniger bekannten Siebträgermaschinen an. Weitere Küchengeräte sind beispielsweise Wasserkocher, Toaster, und Fritteusen, es gibt auch Bügelstationen und Staubsauger von De’Longhi.

Kaffeevollautomaten von Saeco

Saeco ist ein relativ junger italienischer Hersteller von Haushaltsgeräten, die Gründung erfolgte 1981, seit 2009 gehört Saeco zum Philips-Konzern. Im Jahr 1985 entwickelte Saeco den ersten Kaffeevollautomaten mit herausnehmbarer Brühgruppe, auf die das Unternehmen in dieser Form ein Patent hält (es gibt aber auch von anderen Herstellern herausnehmbare Brühgruppen). Saeco ist international sehr stark ausgerichtet und fokussiert seit den 2000er Jahren ausschließlich auf hochwertige, wenngleich auch preisgünstige Espressomaschinen und Kaffeevollautomaten.